Quartiers- und Stadtteilarbeit

Quartier, das ist für uns:

Das räumliche und soziale Wohnumfeld: Der Stadtteil, das Wohnviertel, die direkte Nachbarschaft. Hier werden soziale und nachbarschaftliche Kontakte aufgebaut; soziale Dienste angeboten und in Anspruch genommen.

Unsere Quartiersarbeit findet im Rahmen des Handlungskonzepts zur Aufnahme von Flüchtlingen in der Stadt Bielefeld statt und hat zum Ziel, das Zusammenleben der langjährigen Bevölkerung Brackwedes und der neuzugezogenen geflüchteten Menschen zu fördern.

Die sich aus dem Zuzug der geflüchteten Menschen ergebenden Veränderungsprozesse im Stadtteil sollen gemeinsam mit den Menschen und den in Brackwede tätigen Institutionen gestaltet werden.

Die Arbeitsschwerpunkte der Quartiersarbeit sind:

  • Bedarfe von geflüchteten Menschen im Quartier erheben
  • Maßnahmen zur Integration geflüchteter Menschen umsetzen und begleiten
  • Vernetzung der im Stadtteil tätigen Akteure, die sich in die Arbeit mit geflüchteten Menschen einbringen bzw. einbringen wollen
  • Informationen über Veränderungen im Quartier für die Öffentlichkeit bereitstellen
  • Möglichkeiten der Begegnung und des Austauschs schaffen
  • Bürgerschaftliches Engagement fördern und Mitwirkungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten aufzeigen

Für die Öffentlichkeitsarbeit wurde im Rahmen einer Diakonie-Kampagne anlässlich des Reformationsjahres gemeinsam mit geflüchteten Menschen in der Eisenbahnstraße eine Tür zu den Fragen „Wobei brauchen geflüchtete Menschen Hilfe? Was können geflüchtete Menschen der Nachbarschaft geben?“ gestaltet. Die Tür, die durch geflüchtete Menschen gestaltet wurde, konnte durch Unterstützung der Ev.-luth. Johannes-Kirchengemeinde Quelle-Brock, der Ev.-luth. Bartholomäus-Kirchengemeinde Brackwede und der Firma Craftwerk auch auf dem Queller Weihnachtsmarkt und beim Lebendigen Adventskalender der Bartholomäusgemeinde  präsentiert werden. Durch dieses Projekt konnten Kontakte zu Menschen geknüpft werden, die an der Flüchtlingshilfe interessiert sind. Hier gelangen Sie zur „Nachbarschaftstür“.


Kitchen on the Run

Geflüchtete und beheimatete Menschen begegnen sich im Alltag viel zu selten – was die Integrationsmöglichkeiten und Akzeptanz von Geflüchteten in unserer Gesellschaft erschwert.  Deshalb verfolgt die ‚Quartiersarbeit‘ das Ziel, Begegnungen zwischen geflüchteten und einheimischen Menschen im Stadtteil und darüber hinaus zu fördern. Unter dieser Zielsetzung hat sich die Quartiersarbeit gemeinsam mit dem Bezirk Brackwede erfolgreich für das Projekt ‚Kitchen on the Run‘ des Berliner Vereins ‚Über den Tellerrand e.V.‘ beworben: In einem mobilen Küchencontainer reist Kitchen on the Run durch Europa und Deutschland und organisiert Kochveranstaltungen, bei denen sich Geflüchtete und Einheimische am Küchentisch kennenlernen, Rezepte und Geschichten austauschen und Freundschaften beginnen.

Während der Jungfernreise 2016 durch Europa sind sich etwa 2500 Menschen jeglichen Alters aus über 70 Nationen bei insgesamt 80 Kochveranstaltungen begegnet.

Unter dem Motto ‚Next Stop Heimat‘ wird in diesem  Jahr in Deutschland gekocht, gegessen und abgewaschen. Nach Frankfurt a.M., Lörrach und Wismar macht der Container vom 15.August bis 25. September für sechs Wochen Station auf dem Kirchplatz in Brackwede. Hier finden an jeweils vier Abenden in der Woche kostenlose Kochveranstaltungen für ca. 20-25 geflüchtete und beheimatete Menschen statt. Alle interessierten Menschen sind herzlich eingeladen mitzukochen oder auch selber ein Rezept mitzubringen und dieses beim Kochabend anzuleiten. Anmeldung und weitere Informationen unter www.kitchenontherun.org (ab 14.08.2017) oder vorab bei Martina Schüler.


Begegnung von geflüchteten und einheimischen Menschen im Stadtteil

Eine umfangreiche Übersicht zu unseren Veranstaltungen sowie umfassende Infomationen erhalten Sie hier:

Austausch und Begegnung – Aktuelle Veranstaltungen im Stadtteil

Regelmäßige Angebote und Ansprechpartner

Ansprechpartner

 

Martina_Schueler

Martina Schüler
Kirchweg 10
33647 Bielefeld

Tel. 0521 94 23 9-120
E-Mail