06.03.2017

Erzählcafé 06.03.2017

Faszination Fernost:. Südkorea – im Land der Mor­gen­stille

Gerhard und Annegret Koch

 

An diesem Nachmittag erzählt Herr Koch in einem Lichtbildervortrag von der Reise des Ehepaars in das ferne Südkorea. „In Südkorea spielt der Buddhismus eine große Rolle – auch im täglichen Leben. Dementsprechend werden besonders die großen Kloster- und Tem­pel­anlagen gern von korea­nischen Familien besucht, auch wenn sie teilweise weitab in der Wildnis liegen. Von besonderer Bedeutung ist der Haeinsa-Tempel, in dem eine Sammlung von 80.000 Druckstöcken mit buddhistischen Schriften lagert. In der Hauptstadt Seoul hat die Moderne längst Einzug gehalten, ohne dass die Tradition vernachlässigt wird. Hier ist u. a. der „Palast der strahlenden Glückseligkeit“ sehenswert. Die nahe gelegene Grenze zu Nordkorea ist nach wie vor bedrohlich und dennoch ein stark besuchtes Touristenziel.“ Im Herbst bietet das Land ungewöhnlich schöne Eindrücke. Dann verfärben sich im gebirgigen Teil des Landes vor allem die Ahornbäume knallrot“, nicht nur für Touristen ein Augenschmaus der besonderen Art. „In der einstigen Hauptstadt Gyeongju ziehen mehrere UNESCO-Weltkultur­erbe­stätten viele Besucher an. An der Südküste beeindruckt die quirlige Hafenstadt Busan mit ihrem Fischmarkt, auf dem es fast alles frisch zu kaufen gibt, was im Meer lebt. Für den europäischen Geschmack ist das Angebot allerdings recht verwunderlich.“

Ort: Gemeindehaus Bartholomäus

Kirchweg 10
33647 Bielefeld