07.10.2019

Erzählcafé 07.10.2019

“Vodoo und Christentum”
Charbel Gauthé – 07.10.2019

„Hervorgegangen aus dem Zusammentreffen der traditionellen Yoruba-Kulte und  der Gottheiten Éwé and Fon ist Voodoo ein wesentliches Element der Kultur von Westafrika, aber auch von in Haiti und Brasilien lebenden Völkern. Von seinen Anhängern als kultureller Ritus, als Erbe, Philosophie oder Kunst der Medizin gelebt, gilt Voodoo im Rest der Welt jedoch meist als etwas Böses und Mystisches. Das Bild einer vermeintlichen Voodoopuppe, die gestochen wird, um einem Böses zu tun, ist von allen bekannt. Die Verbreitung eines solchen Glaubens wurde auch durch den Kolonialismus und die Ankunft des Christentums an der westafrikanischen Küste begünstigt. Ab diesem Zeitpunkt entstand die Rivalität zwischen Voodoo und Christentum, die bis heute anhält und einerseits zu einem gewissen religiösen Synkretismus führt, der diese beiden Überzeugungen vermischt und andererseits zu einer Dämonisierung von Voodoo beiträgt.
In dieser Präsentation führt uns Charbel Gauthé aus Benin zu den Quellen einer Religion, die im Wesentlichen aus mündlichen Überlieferungen besteht und reich an philosophischen Gedanken und Vorstellungen, aber auch an Liedern und Tänzen ist, und auf das geistige Wohlergehen des Menschen abzielt.“

Beginn: 15:00 Uhr
Einlass: 14:30 Uhr
Kaffeeausschank und Tee: bis 15:00 Uhr

Ort: Gemeindehaus Bartholomäus

Kirchweg 10
33647 Bielefeld