15.07.2019

Erzählcafé 15.07.2019

“Ein weiter Weg – die Flucht aus Ostpreußen, Teil1”

Eitel Salk – 15.07.2019

 

Eitel Salk wurde am 30. Dezember 1930 in Ostpreußen in Siemienau, Kreis Neidenburg geboren. Schon im Sommer 1944 wussten die Men­schen in Ostpreußen, dass die Ostfront gen Westen nicht mehr aufzu­halten war. Am 18. Januar 1945 war es dann soweit: Eitels Mutter musste zusammen mit ihren Kindern Gundel, 17, Horst, 16, und ihm, Eitel, 14 Jahre, über Nacht die Flucht nach Westen antreten, ohne ihre Tochter Christel, damals 19 Jahre alt, informieren geschweige denn mitnehmen zu können. Los gings in eiskalter Vollmondnacht mit dem schwer beladenen eigenen Pferdefuhrwerk. Damit reihte sich die kleine Familie ein in den großen Treck. Der damals 14 Jahre alte Salk hat schon während der Flucht Tagebuch geführt und später die Stationen der Flucht in seinem Buch Erinnerungen an die Kindheit… und die Flucht im Januar 1945 aus Ostpreußen… festgehalten. Im Erzählcafé erzählt er zunächst von seiner Kindheit in seiner Heimat und den ersten Teil der Flucht.

Beginn: 15:00 Uhr
Einlass: 14:30 Uhr
Kaffeeausschank und Tee: bis 15:00 Uhr

Ort: Gemeindehaus Bartholomäus

Kirchweg 10
33647 Bielefeld